Helping teams to be at their best
at the intersection_2.jpg

All-in HR. Der Blog.

Aus ganzem Herzen HR.

Von Early Adoptern, Virtualität und miteinander-treff(e)n

Letztens twitterte ich begeistert "endlich early adopter sein wie @nico". Er ist immer vorn dabei, wenn es um neue Apps, Games oder Ideen geht. So schnell ich konnte, installierte ich mir die App, von der er geschrieben hatte, nur um danach seine Antwort auf Twitter zu bekommen, dass er sie bereits wieder gelöscht hätte... also doch lieber wieder den bewährten Weg wählen...

Ich erzähle das um zu zeigen, dass ich zwar offen bin für Neues, aber mitnichten als Nerd/Early Adopter gelten kann. Eine neue Anwendung muss mir einen Mehrwert schaffen, ein Hype allein genügt nicht. 

Und was zählt als noch-neue Selbstständige? Akquise, Kontakte knüpfen, Projektideen diskutieren. Ich tue das oft auch telefonisch bzw. über virtuelle Kollaboration, wie ich es aus meiner Vergangenheit in global agierenden Teams kenne. Ich schätze die technischen Möglichkeiten hier sehr und bin immer an neuen Optionen interessiert. 

Gleichzeitig habe ich mich aber auch bewusst dazu entschieden, Berlin als Standort aktiv zu nutzen und zu entwickeln als meinen "Markt". Hier zählen persönliche Gespräche, kurzfristige Treffen und manchmal auch die zufälligen Begegnungen. Dieser Teil kann überraschenderweise auch unterstützt werden, nicht nur mit guten CRM Elementen, sondern auch das Treffen-Organisieren geht noch leichter als früher. Ein Bekannter aus dem Netzwerk hat gerade die App treffn gelauncht und ich habe das mal ausprobiert. Als Beispiel diene meine Verabredung heute Abend, ein Networking Termin nach Arbeitsende. Wir wissen, wann wir uns etwa treffen wollen, haben uns aber noch nicht auf einen Ort festlegen können. Ich kann mich jetzt einfach spontan in ein Café setzen und ihr über die App die Location mitteilen und sie teilt mir dann mit, wann sie da sein wird, so dass ich vielleicht schonmal einen Aperol bestellen kann. Die App liefert die Karte mit Wegbeschreibung und eine Zeitschätzung. Ich mag das, weil die telefonischen Beschreibungen wie "das gemütliche Café in der Nähe vom Senefelder Platz" oder "da wo wir uns damals mit deiner Bekannten getroffen haben" oft zu Missverständnissen führen und ungleich aufwändiger sind.  Probiert es selbst mal aus: www.treffn.com oder direkt im apple store:

https://itunes.apple.com/de/app/treffn-we-make-meeting-up-easy/id1137059844?ls=1&mt=8

Das gleiche kann ich anwenden auf private oder geschäftliche Treffen jeder Art, sogar spontane Hilferufe, wenn beim Umzug noch eine helfende Hand gebraucht wird, sind denkbar. 

Petra MeyerComment